FERIENHORT findet Stadt

Ungewöhnliche Zeiten erfordern eine besondere Gemeinschaft. Jeder, der die lange Geschichte des FERIENHORTS kennt, weiß, dass sich diese einzigartige Gemeinschaft auch in Krisenzeiten bestimmt nicht unterkriegen lässt. Wir alle, ob Schülerinnen und Schüler, Mütter und Väter, Betreuerinnen und Betreuer, mussten und müssen noch schwierige Zeiten durchstehen. Gerade in diesen schweren und sorgenvollen Tagen hat sich jedoch gezeigt, was am wichtigsten und nächsten ist – Familie, Freunde, Gemeinschaft. Genau dies verkörpert der FERIENHORT.

Und auch wenn wir dieses Jahr schweren Herzens und mit Tränen in den Augen zum ersten Mal seit Langem unsere Sommercamps absagen mussten, einen Sommer ohne unser gelbes Haus am strahlend blauen Wolfgangsee verbringen müssen, einen Sommer ohne Kindergelächter, einen Sommer ohne die vielen Erlebnisse und Freundschaften, die wir an diesem unvergleichlichen Ort erlebt und geschlossen hätten, einen Sommer ohne FERIENHORT wie er leibt und lebt, so beweisen wir doch, dass wir auch in diesen harten Zeiten dennoch zusammenhalten und Gemeinschaft erleben wollen. Wir wollen unseren Kindern und Jugendlichen ein besonderes, wenn auch außergewöhnliches FERIENHORT-Erlebnis bieten.

Diese besonderen Erlebnisse werden dieses Jahr aufgrund der Umstände in Wien stattfinden. Statt dem wunderschönen See und den Bergen als Kulisse werden wir dieses Jahr abwechslungsreiches Programm für interessierte Schülerinnen und Schüler in der Stadt anbieten. Stattfinden wir der Spaß vor allem auf dem Bundesspielplatz Schönbrunn (Wackerplatz, Rosasgasse 31, 1120 Wien), der vielfältig für verschiedenste Zwecke genutzt werden kann. Es ist von unseren Betreuerinnen und Betreuern allerdings auch geplant, mit unseren Kindern und Jugendlichen unterschiedliche Ausflüge oder kleine Wanderungen zu machen. Sei es in den Tiergarten Schönbrunn, ins Museum oder zum gemeinsamen Picknick im Wienerwald – wir werden trotz der schwierigen Zeiten ein tolles Programm für unsere Schülerinnen und Schüler auf die Beine stellen.

Und ebenso werden wir regelmäßig von unseren Aktivitäten in diesen Sommerwochen berichten und freuen uns natürlich, wenn auch trotz fehlender Anblicke von unseren legendären Sommercamps oder vom Wolfgangsee so manche Besucherin oder mancher Besucher unserem Tagebuch 2020 einen Besuch abstattet. Wir alle blicken selbstverständlich schon sehnsüchtig auf Zeiten, wo der FERIENHORT wieder in gewohnter Weise stattfinden kann. Nichtsdestotrotz ist FERIENHORT aber mehr – Gemeinschaft. Und diese wird uns keiner nehmen, auch nicht in diesem Sommer!

2 Kommentare zu “FERIENHORT findet Stadt

  • Sigrid Melzer schreibt:

    Nochmal danke an alle, die es möglich machen, dass Ferienhort doch stadt-finden kann. Ich finde das wirklich super!!!

  • Einer der Gründe warum der FH so genial ist: Ihr macht immer das Beste aus der Situation! Super Idee, um zumindest ein bisschen FH-Stimmung dieses Jahr aufkommen zu lassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.