Ein grandioser Start

Wir alle wissen, wie schnell eine Camp-Woche am Wolfgangsee vergehen kann. Und auch in der Stadt ist dies offenbar nicht anders, denn die ersten paar Tage vergingen wie im Flug. Vieles fühlt sich für uns alle neu und ungewöhnlich an. Wir vermissen das Gefühl, im FERIENHORT zu sein, die frische Luft zu atmen und nach einem langen, heißen Tag in den kühlen See zu springen. Doch eines haben wir auch hier in Wien gemeinsam: den Spaß und die Freude.

Einige Klassiker unseres FERIENHORT-Programms haben selbstverständlich auch in dieser Woche nicht gefehlt. Wir erfreuten uns beim gemeinsamen Quickball- und 360-Grad-Fußballspielen, beim Kistenklettern oder Minigolf-Spielen. Wir haben uns aber auch einige Besonderheiten für diese erste Woche in der Stadt überlegt, die immerhin auch viel zu bieten hat. Die Highlights waren Geocaching, was eine Art GPS-Schnitzeljagd ist, oder das Begehen eines Klettersteigs in Mödling. Und selbstverständlich darf auch das, was wir am meisten an unserem Wolfgangsee vermissen, nicht fehlen. Aufgrund der hohen Temperaturen hatten wir natürlich auch Badespaß im Gänsehäufel.

Es werden noch viele Neuheiten kommen, denn jede Woche wird anders. Am wichtigsten ist jedoch, dass alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler Spaß am Programm haben, mit einem Lachen nach Hause kommen und Gemeinschaft erlebt haben. Und auch unseren Betreuerinnen und Betreuer fehlen die vielen freudigen Kinderaugen, weswegen auch sie eine große Freude haben, wenigstens einige Tage und Stunden mit den Kindern und Jugendlichen verbringen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.