Kein Sturm kann uns etwas anhaben

Gleich in der ersten Einheit startet der Tag wieder abenteuerlich. Bei “Capture the Flag” spielen mehrere Kurse im Wald gegeneinander, müssen ihre eigenen Flaggen gut verstecken und die jeweils anderen Flaggen der Teams erobern. Manche bevorzugen lieber den strahlend blauen See und machen eine Ruderausfahrt. Andere wiederum wollen hoch hinaus – während einige Kinder den Klettersteig am Lieslstein begehen und sich von dort abseilen, wagen sich unsere Jüngeren an den Pole, von dem sie sich von hoch oben gut gesichert in die Seile fallen lassen können.

In der Kreativwerkstatt werden Laternen für einen gemeinsamen Spaziergang gebastelt und verziert. Bei Theater und Musik können sich die darstellenden und musikalischen Leistungen der Schülerinnen und Schüler schon wirklich sehen lassen. Bei Streetdance wird man von einer schwungvollen Choreographie und coolen Bewegungen mitgerissen. Und bevor es zum stärkenden Mittagessen geht, können die Kinder sich noch bei Dodgeball ausprobieren, an den Hortsmeisterschaften im Sitzweitsprung teilnehmen oder viele andere spannenden Einheiten besuchen.

Am späteren Nachmittag wird das perfekte Wetter dieser Woche durch eine Sturmwarnung gestört und wir bekommen nach langen Sonnenstunden erstmals etwas Abkühlung. Doch kein noch so starker Sturm könnte uns im FERIENHORT aufhalten, gemeinsam Spaß zu haben. Wir bleiben zum Glück doch von Regen und Gewitter verschont. Bei einem kurzen Nieseln finden sich einige Kinder auf der Loggia ein und werden mit selbstgemachten Fruchtsäften aus dem heutigen Kochkurs verwöhnt.

Bei Quickball oder Boccia kann man sich noch etwas austoben, bevor am Abend die Fußballmeisterschaft sowie das Fußball-Vergleichsspiel zwischen den Kindern und den Betreuenden im Festsaal stattfindet. Die teilnehmenden Spielerinnen und Spieler werden lautstark angefeuert und bei jedem Tor bricht großer Jubel los. Diesmal haben aber die Betreuerinnen und Betreuer etwas mehr Glück – die Kinder verlieren beide Matches leider mit 1:5 und 3:4. Trotzdem ist man nicht enttäuscht, sondern vielmehr stolz, dass man die Betreuenden herausfordern und zeigen konnte, was man so drauf hat.

Danach heißt es aber ab ins Bett, denn die kommenden Tage des Special-Camps werden noch sehr ereignisreich.



Riemen platt, vorwärts überall eins: Rudern und Segeln

Verantwortung für eine Bootsmannschaft übernehmen und Spaß am Wasser haben – dies sind die wesentlichsten Aspekte, die beim Kurs Rudern und Segeln des Bootswesens vermittelt werden. Das Bootswesen ist ein sehr traditionsreicher Teil des FERIENHORTS und hat wegen der idealen Lage am Wolfgangsee auch einen hohen Stellenwert. Bereits seit 1890 ist das Rudern und Segeln für Kinder und Jugendliche im FERIENHORT ein Teil ihres Sommers gewesen. Angeleitet wird der Kurs von unseren Betreuerinnen und Betreuern Jakob, Oliver W., Oliver B., Alexandra, Johanna und Max.

Teamwork wird in diesem Bereich groß geschrieben, denn nur mit Zusammenhalt in der Mannschaft können die Boote am See gut manövriert werden. Spielerisch wird den Kindern und Jugendlichen beigebracht, zu einem gut funktionierenden Team zu werden. Der Kurs ist deswegen auch für jüngere Kinder gut geeignet, um erste Erfahrung als Teil eines Ganzen zu machen. Bei der vielen Zeit, die die Schülerinnen und Schüler auf den Booten verbringen, lernen sie natürlich auch alle wichtigen Kommandos, die für die Bootsausfahrten benötigt werden, und können nach Abschluss der Woche auch einige Knoten selber machen.

Die langjährige Erfahrung und Expertise unserer Betreuerinnen und Betreuer des Bootswesens kommt den Kindern dabei ganz besonders zugute. Dadurch ist gewährleistet, dass die Ruder- und Segelausfahrten stets ein großartiges Erlebnis sind und reibungslos ablaufen. Das Betreuendenteam nimmt bei der Programmgestaltung auch große Rücksicht auf die Wünsch ihrer Schülerinnen und Schüler.



Atemberaubende Momente festhalten: Fotografie

Von der richtigen Handhabung, über die verschiedensten Funktionen einer Kamera, bis hin zur digitalen Nachbearbeitung von Bildern – das und vieles mehr lernen die Schülerinnen und Schüler im Fotografiekurs des Special-Camp von den beiden Expertinnen auf diesem Gebiet, Pebe und Jojo.

Die Betreuerinnen haben sich jede Menge überlegt, um den Kindern spielerisch den korrekten Umgang mit ihren eigenen oder vom FERIENHORT zur Verfügung gestellten Kameras zu lernen. Dabei werden den Schülerinnen und Schülern auch Techniken gezeigt, mit denen sie schneller und einfacher spektakuläre Bilder schießen können – so wird jedes Foto zum Lieblingsbild.

Anfangs wird im Kurs das Theoretische besprochen, bevor es dann darauf ankommt, das zuvor Gelernte praktisch auf unserem wunderbaren FERIENHORT-Gelände umzusetzen. Automatik ist nicht mehr! Nach kurzer Zeit schon können die Kinder Fotos im manuellen Modus machen. Überall sieht man bald eifrige Schülerinnen und Schüler, die sich sogar auf den Boden legen, um das perfekte Fotos zu schießen. Sei es im Wald oder beim See, bei Sportfotografie oder den Fokus-Übungen am Hauptsteg, dieser Kurs eignet sich ideal, dass sich Kinder und Jugendliche kreativ und künstlerisch entfalten können. Das ständige Anpassen von Einstellungen, das Wechseln der Position, die geänderten Belichtung und vieles mehr machen es sehr abwechslungsreich und haben einmalige und beeindruckende Bilder zum Ergebnis. Nach dem Special-Camp sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Lage, in unterschiedlichsten Situationen souverän zu fotografieren.




Virtueller Besuchertag

Unser Tag der offenen Tür hat heuer online stattgefunden – am Samstag, dem 24. Juli 2021.

Zum Besuchertag Video