Vertrautes und auch Neues

Geweckt werden die Kinder wie jeden Tag von den morgendlichen Klängen der “RaBu” – unserem Hausradio. Nachdem die Betten gemacht und die Zimmer aufgeräumt sind, geht es auch schon zum Frühstück und danach zum Treff in den Festsaal. Beim Treff kommt die gesamte FERIENHORT-Gemeinschaft mehrmals täglich zusammen, um die Vollzähligkeit der Kursgruppen stets zu gewährleisten und wichtige Informationen an die Kinder weiterzugeben.

Nach einer Ansprache durch die pädagogische Leitung geht es für die einzelnen Gruppen zuerst durch das Gelände zur Erkundung, damit sich die Schülerinnen und Schüler in der kommenden Woche stets gut zurechtfinden können. Bei dieser Gelegenheit lernen sie auch die Vielzahl an Sportplätzen und sonstigen besonderen Fleckchen des FERIENHORT-Areals kennen. Pünktlich zur daran anschließenden Schwimmprüfung haben wir auch wieder blauen Himmel und Sonnenschein. Unsere Betreuerinnen und Betreuer stehen dabei schon zahlreich mit Schwimmreifen ausgestattet bereit, um im Notfall rasch helfen zu können. Sicherheit ist bei uns im FERIENHORT oberstes Gebot – deshalb vergewissern wir uns, dass alle Kinder ausreichend schwimmen können, bevor sie sich bei den beaufsichtigten Badegelegenheiten genüßlich abkühlen können. Nach der Mittagspause findet schließlich noch der Probefeueralarm statt, bei dem die Kinder von Betreuerinnen und Betreuern angeleitet in Gruppen auf schnellstem Wege unseren Treffpunkt am Hartplatz ansteuern, bevor sie dann ins Nachmittagsprogramm starten.

Am heutigen Tag findet bereits reges Treiben statt: Die Schülerinnen und Schüler werden in den Kursen in die von ihnen gewählte Spezialisierung eingeführt und lernen sich bei herausfordernden Teambuilding-Aufgaben noch besser kennen. Neben dem regulären Kursprogramm können sie allerdings auch die unterschiedlichen freien Einheiten besuchen: Sei es 360° Fußball im Festsaal, Bogenschießen oder eines der beliebten Gemeinschaftsspiele wie “Werwolf” auf der Wiese – für Abwechslung ist im FERIENHORT immer gesorgt!

Spätestens nach den ersten gemeinsamen Einheiten kann man die Gruppendynamik unter den Kindern spüren: Diejenigen, die schon einmal im FERIENHORT waren, helfen den Neuankömmlingen beim Einleben in den Camp-Alltag. Man lacht gemeinsam, unterstützt sich gegenseitig bei den von den Betreuerinnen und Betreuern gestellten Aufgaben im Kurs und selbst beim Saubermachen der Tische im Speisesaal helfen alle tatkräftig mit. Gemeinschaft erleben und Verantwortung übernehmen sind nur zwei der vielen Dinge, die man aus dem FERIENHORT für den Rest seines Lebens mitnimmt.

Von nun an werden wir hier im Tagebuch jeden Tag die einzelnen Kurse unseres Camps und die jeweiligen Betreuerinnen und Betreuer besser vorstellen. Allerdings gibt es natürlich auch täglich einen Bericht vom Gesamtgeschehen im FERIENHORT – den hier geschieht zu viel um es unerwähnt zu lassen.



Ungeahnte Talente entdecken: die Kreativwerkstatt

Eine der vielen Facetten, die den FERIENHORT so besonders machen, sind zweifelsfrei die zahlreichen Möglichkeiten für Kinder, sich kreativ zu entfalten. Die Schülerinnen und Schüler der Kreativwerkstatt, die von unseren Betreuerinnen Kathi und Flora geleitet wird, bringen eine Fülle an Kreativität mit und können sich dort so richtig schöpferisch austoben.

Warum die beiden genau diesen Kurs leiten wollten, darauf haben sie eine eindeutige Antwort: “Die Kreativwerkstatt ist für uns die ideale Möglichkeit, die Kinder dabei zu unterstützen, ganz neue Talente zu entdecken und viel Neues auszuprobieren”, sagen uns sowohl Kathi als auch Flora. Und was macht die Kreativwerkstatt so besonders? “Spannend finde ich, dass alle Kinder einzigartig an jede neue Aufgabe herangehen. Ein ganz besonderer Moment für mich ist, wenn sie stolz auf ihre Kreationen sind”, meint dazu Flora. Und beide haben sich hohe Ziele für diesen Kurs gesetzt: “Besonders am Herzen liegt mir, dass unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende der Woche etwas mit eigenen Händen geschaffen haben, das ihnen auch nach dem Special-Camp erhalten bleibt und Freude bereiten wird.”

Kathi und Flora haben mit den Kindern für die kommenden Tage noch ganz schön viel vor: Während heute bereits fleissig selbstgemachte Postkarten vom FERIENHORT gezeichnet und Specksteine geschliffen wurden, haben die Betreuerinnen geplant, mit den Kindern eine Action-Painting-Einheit zu machen, allerlei Gegenstände wie Schmuck, Taschen und Laternen für eine gemeinsame Wanderung im Sonnenuntergang zu basteln, Bänder zu knüpfen, T-Shirts zu verzieren sowie Deko und Kostüme für die Abschiedsfeier des Special-Camps vorzubereiten.



Da bekommt man Hunger: Kochen und Backen

Neu im Special-Camp des FERIENHORTS ist der Kurs “Kochen und Backen”, bei dem die Kinder die Möglichkeit haben, selbständig in der Küche zu stehen und einen Einblick zu gewinnen, was denn wirklich hinter den täglich servierten Mahlzeiten steht.

Für den Kurs wird die Lehrküche des FERIENHORTS genutzt, in dem auch ausreichend Kochstellen und Arbeitsgeräte zur Verfügung stehen, sodass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten können. Hier gibt es genügend Platz und Zeit um zu lernen, zu probieren und – manchmal – auch um zu kosten.

Die beiden Betreuer Christian und Lukas haben die Rezepte sehr sorgfältig ausgewählt. Besonders wichtig war ihnen, den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern kochen auf eine Art beizubringen, die sie auch Zuhause anwenden können: So werden nur Zutaten und Küchengeräte verwendet, die auch in einer haushaltsüblichen Speisekammer zu finden sind. Der Kurs ist geprägt von einer gewissen Bodenständigkeit, denn die Kinder erleben hier nicht nur einen Einblick in die Küche, sondern erlernen hier etwas, das sie auch nach dem Camp in ihrem Alltag gebrauchen können.

Trotzdem werden die Rezepte und Routinen im Laufe der Woche anspruchsvoller. Während es anfangs noch mit vermeintlich simplen Ofengemüse darum geht, Grundlagen wie die Handhabung von Messern und Schneidetechniken zu vermitteln und zu festigen, stehen am Ende größere Herausforderungen wie Lasagne bevor, bei der verschiedenste Techniken des Kochens kombiniert werden müssen.

Zwischendurch werden auch leckere Brownies und Biskuitrouladen gebacken – und natürlich muss das Selbstgekochte und -gebackene jeden Tag ausführlich getestet und genossen werden!


One comment on “Vertrautes und auch Neues

Comments are closed.