Ein ganz normaler Tag im FERIENHORT.

Der heutige Tag beginnt wie gewohnt mit einer Ruderausfahrt. Rasch geht es weiter im Programm: Das Therapieren der Muskeln zur Erholung des gestrigen Tages ist eine gern gesehene Einheit bei den Schülerinnen der dritten und den Schülern der achten Gruppe. Mit selbst gepflückten Blumen geschmückt zeigen die Mädels der ersten Gruppe heute ihre fotogene Seite. Nach der Mittagspause geht es für die fünfte Gruppe auf zum Brennballspielen im Festsaal. Den Abend lassen gleich vier Gruppen bei einem Lagerfeuer ausklingen. Während die zweite und sechste Gruppe die Spiegelungen des Lagerfeuers im See beim alten Molo bewundern dürfen, genießen die vierte und achte Gruppe die Aussicht am Fußballplatz.

2. Gruppe
Was macht sie aus? Auf diese Frage hatte Anna, die Teamleiterin eine ganz klare Antwort: Starker Zusammenhalt. Trotz etwas Unordnung in den Schlafräumen mit Potential zur Besserung sind sich die Betreuerinnen einig, ihre Gruppe besteht aus wahnsinnig tollen Mädels. Kira erzählt, dass sie sich auf kein Lieblingsereignis festlegen kann, weil jeden Tag so viel Erinnerungswürdiges passiert.

Drei von den Betreuerinnen, Kira, Marlene und Anna waren selbst als Schülerinnen im FERIENHORT und können sich nur gut an ihre Schülerinnenzeit zurückerinnern. Mit einem Lächeln im Gesicht erzählt Anna, dass ihre Ferienhortzeit in der zweiten Gruppe begonnen hat, und es deshalb so nostalgisch ist, wenn sie den Gruppenraum betritt. Sie wäre manchmal auch gerne wieder Schülerin, schilderte sie, denn als Betreuerin im FERIENHORT zu sein ist komplett anders.

Als die Frage: Warum habt ihr euch entschieden Betreuerinnen zu werden, gestellt wurde, stach eine Antwort besonders heraus: das Zurückgeben, von dem was man selbst im FERIENHORT bekommen hat. Erlebnisse. Gelernte Dinge weitergeben und Kindern einen tollen Sommer zu ermöglichen, das haben sich alle vier Betreuerinnen zum Ziel gemacht.

Viktoria, die letzte im Bunde, ist dieses Jahr zum ersten Mal dabei und wird bereits von ihren Teamkolleginnen in den höchsten Tönen gelobt. Hilfsbereit und Engagiert, das sind die Worte mit denen sie von Kira beschrieben wurde. An ihr merkt man: im FERIENHORT braucht man nicht lange um sich wohl zu fühlen, denn trotz Anstrengung genießen es die vier hier zu sein.

Doch nicht nur die Vier. Wie Kira selbst gesagt hat: ein Sommer ohne FERIENHORT geht nicht, und das trifft auf jeden, der seit Jahren im FERIENHORT ist, zu.

(Text von Judith Schmidtbauer)



Virtueller Besuchertag

Unser Tag der offenen Tür hat heuer online stattgefunden – am Samstag, dem 24. Juli 2021.

Zum Besuchertag Video


3 Kommentare zu “Ein ganz normaler Tag im FERIENHORT.

  • Julian schreibt:

    Hallo!
    Die Tagebucheinträge sind jeden Tag lustig zu lesen!
    Mich würde interessieren was kuume eigentlich bedeutet und wer dahinter steckt..
    LG

  • Lieber Julian,

    kuume steht für Kultur und Medien. Im CLASSIC-CAMP wird die kuume von uns, Bobby, Pebe und Jakob gemacht. Wir würden uns freuen dich morgen beim Besuchertag kennenzulernen!

    LG
    Jakob

Zu diesem Eintrag sind keine Kommentare mehr möglich.