Das Kribbeln im Bauch

Jeder Schwimmer kennt diesen Moment: Man steht am 10m Brett im Schwimmbad und ist kurz davor hinunter zu springen. Ein Teil in mir sagt „Ja, du schaffst das!“ – und dennoch fühlt man sich nicht ganz wohl dabei. Absprung. Nun ist der freie Fall präsenter denn je, das Kribbeln weitet sich auf den gesamten Körper aus und schafft ein atemberaubendes Gefühl.

Am Vormittag gilt es jedoch zunächst für alle Gruppen einmal, nach der Disco gestern Abend auszuschlafen. In den Tag starten die Untergruppen mit einem gemütlichen Frühstück, die Obergruppen eröffnen den Tag mit verschiedenen Sporteinheiten.

Am Nachmittag erleben die vierte, siebte und achte Gruppe genau das oben beschriebene Gefühl. Sie ruxen mit den Booten hinaus über den See in die Liebesbucht, eine Bucht unweit entfernt von der Falkensteinwand. Zwar gibt es auf dem FERIENHORT-Gelände auch eine Klippe in ca. 6m Höhe, doch bietet die Liebesbucht eine weitaus größere Auswahl an Klippen und auch höhere Klippen sind hier anzufinden. Die Ausfahrt in die Liebesbucht ist jedes Jahr ein Highlight für die Schülerinnen und Schüler und so haben sie auch heuer wieder spürbar viel Spaß dabei, sich aus den verschiedenen Höhen ins Wasser fallen zu lassen.

Heute möchten wir einen weiteren Bereich vorstellen: Die Krankenstation.
Der folgende Text stammt von unserem Mediant Marlene Greiner.

Alle im FERIENHORT kennen sie: Die Krankenstation. Gemeinsam sind Fabio, Didi, Katja und Tereza jeden Tag an Ort und Stelle, um die Kinder zu verarzten, die irgendwelche Verletzungen oder Schmerzen haben. Die Betreuer wechseln sich mit ihren Schichten untereinander ab und betreuen auch einige Sporteinheiten. Natürlich bringt der Job viel Herausforderung mit, da manche Kinder auch außerhalb der Ordinationszeiten verarztet werden müssen, wenn es ihnen gerade nicht gut geht, „aber dafür wird es nie langweilig“, meint Tereza. Was Tereza an ihrer Arbeit in der Krankenstation am meisten schätzt, ist die Möglichkeit jeden Tag Kinder aus verschiedenen Gruppen kennenzulernen. Ob Mädchen oder Burschen, jünger oder älter, man sieht immer neue Gesichter in der Krankenstation. Alle werden mit einem netten Lächeln empfangen, weshalb sich auch keines der Kinder davor scheut mit ihren Schmerzen zu ihnen zu kommen. Natürlich wird auch Erholung geboten für diejenigen, denen es zu schlecht geht, um momentan an den Einheiten teilzunehmen.

Ob Fieber, die Grippe oder nur Halsschmerzen: Zusammen versuchen Didi, Fabio, Tereza und Katja immer eine Lösung zu finden, damit jedem weitergeholfen werden kann!
Warum das tolle Team immer so motiviert ist, fragt ihr euch? „Der Moment, wenn die Kinder, die weinend hergekommen sind und die Krankenstation mit einem Lächeln wieder verlassen, zeigt mir jedes mal aufs Neue, weshalb ich es liebe hier zu sein“, schwärmt Katja. Und genau deshalb lieben wir sie auch!



Virtueller Besuchertag

Unser Tag der offenen Tür hat heuer online stattgefunden – am Samstag, dem 24. Juli 2021.

Zum Besuchertag Video


2 Kommentare zu “Das Kribbeln im Bauch

  • war gestern nicht der 16.7. ? 😉
    aber es sind ja ferien, simma ned so genau…
    es klingt auf jeden fall alles sehr spannend!
    Viel Spaß noch!

Zu diesem Eintrag sind keine Kommentare mehr möglich.