Zwei Highlights – ein Tag

Für die Obergruppen (plus 1. Gruppe) startet der Tag mit der traditionellen Ruderausfahrt nach St.Gilgen. Anfang der ersten Einheit wird in Formation losgeruckst. Mittag wird in der malerischen Altstadt verbracht und anschließend geht es zurück, um pünktlich zur dritten Einheit einzulaufen.

Die Untergruppen gehen den Tag im um die Hälfte reduzierten Ferienhort sehr ruhig an. Es wird Fußball oder Hockey gespielt und Klippenspringen gegangen. Als der FERIENHORT wieder in seiner Fülle vereint ist, gibt es zwar noch einige Sporteinheiten, aber der wahre Fokus liegt schon auf den Vorbereitungen für ein besonderes gemeinsames Abendprogramm: Ja, endlich, die erste Disko der Aktion!

In der vierten Einheit richten sich viele schon vor und während dem Abendessen her, um an diesem Abend die besten der eingepackten Outfits auch würdig zu präsentieren. Um 20:30 geht es schon los. Ausgiebig wird getanzt und gesungen. Die Untergruppen müssen dann schon etwas früher ins Bett, während die Obergruppen noch ein paar Lieder draufkriegen. Kurz nach Mitternacht ist dann aber wirklich Schluss. Und zum Glück gibt es morgen in der ganzen ersten Einheit Ausschlafen für den ganzen FERIENHORT.


 


Virtueller Besuchertag

Unser Tag der offenen Tür hat heuer online stattgefunden – am Samstag, dem 24. Juli 2021.

Zum Besuchertag Video


8 Kommentare zu “Zwei Highlights – ein Tag

  • Stefanie Drucker (Ferienhort) schreibt:

    Liebe(r) v.s., wie auf den Fotos zu sehen ist, war es während dieser Ruderausfahrt nicht sonnig. Deshalb war es jedem selbst überlassen, eine Kopfbedeckung zu tragen oder nicht. Aber genauso wie ein Regenschutz ist ein Kapperl oder Hut natürlich immer mit am Boot.

  • Naja, hatte mich gewundert, einen Tag davor sitzt auch nur eine Person mit Kappe im Boot, obwohl mir mein Sohn sagte, dass es einige Sonnenstichopfer geben soll

  • Stefanie Drucker (Ferienhort) schreibt:

    Natürlich sind wir uns der Gefahr eines Sonnenstichs bei dieser Hitze bewusst. Daher gibt es im Ferienhort einige Maßnahmen, um die Kinder zu schützen. Das reicht von Kappen zum Ausborgen für alle, die keine Kopfbedeckung mit haben, bis hin zu einem verpflichtenden Aufenthalt in den Gruppenräumen während der stärksten Sonneneinstrahlung zu Mittag. Gerade eben wurde sogar der für heute geplante Wandertag wegen der zu heißen Temperaturen abgesagt.

    Während der Programmeinheiten am Ferienhort-Gelände werden die Kinder bei starker Sonneneinstrahlung von den Betreuern dazu angehalten, eine Kopfbedeckung zu tragen. Aber letztendlich liegt es hier in der Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler, ob sie diese auch wirklich aufsetzen – wir können niemanden dazu zwingen.

    Trotz aller Maßnahmen können wir auch nicht verhindern, dass hin und wieder eines der 415 anwesenden Kinder einen Sonnenstich erleidet. In diesem Fall sind wir mit einer eigenen Krankenstation sehr gut ausgerüstet. Nach Rücksprache mit unseren Krankenbetreuern kann ich auch versichern, dass es trotz diesem besonders heißen Juli bislang keine Häufung an Sonnenstichen gegeben hat.

    Liebe Grüße vom Wolfgangsee
    Stefanie Drucker

  • Oh, bestimmt ist mein Kind bei den Sonnenstichopfern dabei. Sie weigert sich seit Kindergartenalter vehement, Kopfbedeckungen zu tragen. Aber vielleicht hat sie ja inzwischen dazu gelernt *hoff* 🙂

  • David Bachmann schreibt:

    Es sollten alle coole Sonnenbrillen aufsetzen. Da erspart man sich die Kopfbedeckung 😉
    Einige machen es schon richtig !

Zu diesem Eintrag sind keine Kommentare mehr möglich.